Stellenanzeigen Agrarwissenschaften
11.0K views | +0 today
Follow
Stellenanzeigen Agrarwissenschaften
Hinweise auf Stellenanzeigen aus dem Bereich praktische Landwirtschaft bis zu agrarwissenschaftlicher Forschung
Curated by AckerbauHalle
Your new post is loading...
Your new post is loading...
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

KTG Agrar: Deutschlands größter Bauer erntet 600 Millionen Euro Schulden

KTG Agrar: Deutschlands größter Bauer erntet 600 Millionen Euro Schulden | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Die Geschichte vom rasanten Aufstieg und Fall des Agrarkonzerns KTG ist wie ein Krimi von Agrarsubventionen, Klüngel und einem Mann mit unersättlichem Expansionshunger.
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

EU-Agrarpolitik stört UN-Nachhaltigkeitsziele

EU-Agrarpolitik stört UN-Nachhaltigkeitsziele | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Berlin - Die Agrarpolitik der Europäischen Union behindert nach Ansicht deutscher Hilfsorganisationen die Umsetzung der 2015 verabschiedeten UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung.
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

'Betrieb der Zukunft': Hier liegt das größte Potenzial

'Betrieb der Zukunft': Hier liegt das größte Potenzial | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Hier liegt das meiste Potential

Regionale Produkte:  69 Prozent
Bio-Produkte: 35 Prozent
Produkte aus zertifiziert nachhaltiger Herstellung: 41 Prozent
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

Dramatic Brexit vote spells huge uncertainty for UK agriculture - Farmers Weekly

Dramatic Brexit vote spells huge uncertainty for UK agriculture - Farmers Weekly | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Industry leaders have called on the government to provide a clear direction for British agriculture after the UK voted to leave the European Union. For mor
AckerbauHalle's insight:
In vorherigen Umfragen hatten sie britische Landwirte für eine Brexit ausgesprochen. Jetzt besteht aber doch große Angst vor den Folgen. 
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

Mehltau bedroht Existenzen: Ökowinzer in Not hoffen auf Pflanzenschutzmittel

Mehltau bedroht Existenzen: Ökowinzer in Not hoffen auf Pflanzenschutzmittel | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Die Winzer sind alarmiert. Die ökologisch wirtschaftenden Betriebe sind gar in ihrer Existenz bedroht. Die Häufung heftiger Regenfälle in den zurückliegenden Wochen hat in Verbindung mit der Nässe im Boden und der Wärme und Feuchtigkeit in den Rebzeilen die Ausbreitung gefährlicher Pflanzenkrankheiten stark begünstigt. Echter (Oidium) und falscher Mehltau (Peronospora) sind die Hauptfeinde des modernen Weinbaus. Vor allem die Peronospora erweist sich derzeit als große Gefahr.
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

Organic Farming Could Feed The World, If Only We Would Let It

Organic Farming Could Feed The World, If Only We Would Let It | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
A new report argues against critics who claim industrial agriculture is the only way to meet the nutritional needs of a growing population.
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

Glyphosat: EU-Kommission lässt Alleingang durchblicken

Glyphosat: EU-Kommission lässt Alleingang durchblicken | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Die EU-Kommission scheint bereit zu sein, die aktuelle Zulassung für Glyphosat für 12 bis 18 Monate im Alleingang zu verlängern. Ende der Woche soll eigentlich der Vermittlungsausschuss von Kommission und Mitgliedstaaten eine Lösung herbeiführen. Frankreich hat bereits ein Nein zur EU-Zulassungsverlängerung für Glyphosat angekündigt.

Kurz vor der Entscheidung über die Verlängerung der aktuellen Zulassung von Glyphosat im EU-Berufungsausschuss Ende dieser Woche, gibt die EU-Kommission ein Signal, dass sie Glyphosat im Alleingang verlängern will, sollten die Mitgliedstaaten sich erneut nicht einigen können. Die EU-Kommission habe nicht die Möglichkeit zu enthalten, sagte der Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, bei einem Treffen mit dem Umweltausschuss des Europaparlamentes. Damit spielte Timmermans auf die Haltung der Bundesregierung in dem Verfahren an, die sich in allen bisher statt gefundenen Abstimmungen über eine Verlängerung der Genehmigung von Glyphosat unabhängig von den Laufzeiten enthalten hat. Timmermans kündigte auch an, dass die EU-Kommission plane den Wirkstoff für 12 bis 18 Monate zu verlängern, solange bis die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) ihre Bewertung zum Krebsrisiko von Glyphosat
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

#Stellenausschreibung #Landwirtschaft #BLE

#Stellenausschreibung #Landwirtschaft #BLE
AckerbauHalle's insight:
#Stellenausschreibung #Landwirtschaft #BLE
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

WDR: NABU gibt Maisanbauern schuld an Hochwasser

WDR: NABU gibt Maisanbauern schuld an Hochwasser | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Die Sendung WDR-Aktuell am 6. Juni hat viele Landwirte sehr verärgert. Darin hieß es, der zunehmende Maisanbau sei schuld an der Schwere der Überschwemmungen nach Starkregen, weil das Wasser kein Hindernis mehr habe. Ähnliches hatte zuvor schon Bundesumweltministerin Barbara Hendricks behauptet.
 
Der WDR ging dazu mit Josef Tumbrinck, dem Vorsitzenden des NABU in NRW auf einen Maisschlag am Niederrhein. Dort demonstrierte der Landschaftsökologe aus Wassenberg auf dem Vorgewende (!), wie hart der Boden sei. Dieser sei „extrem fest, so hart wie Beton. Da sickert nichts ein“, so der als Fachmann titulierte Naturschützer. Das verdeutlichte er mit einem kleinen Wasserversuch. Auf dem Sand floss dieses oberflächlich ab. „Ein Drittel der Flächen sind hierzulande mit Mais bestellt, in manchen Regionen sogar über die Hälfte, und das jedes Jahr ohne Wechsel“, so Tumbrinck weiter.
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

EU-Umweltagentur warnt vor zunehmenden Ammoniakemissionen durch die Landwirtschaft

EU-Umweltagentur warnt vor zunehmenden Ammoniakemissionen durch die Landwirtschaft | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Die Europäische Umweltagentur (EEA) hat die wachsende Ammoniakbelastung durch die Landwirtschaft kritisiert. Seit 1990 seien die Ammoniakemissionen zwar gesunken, aber nicht im gleichen Maße wie der Ausstoß anderer Schadstoffe, erklärte die in Kopenhagen angesiedelte EU-Einrichtung am vergangenen Mittwoch und verwies dazu auf ihre jüngste Studie über die von der Landwirtschaft verursachte Luftverschmutzung in der Europäischen Union. In jüngster Zeit sei der Ammoniakausstoß sogar wieder angestiegen, nicht zuletzt in Deutschland.

Laut EEA-Bericht sind die Ammoniakemissionen in der EU von 1990 bis 2014 zwar insgesamt um 24 % gesunken; in den Jahren 2013 und 2014 seien sie jedoch wieder um 0,9 % angestiegen. Hauptverantwortlich dafür seien Deutschland, Frankreich und Spanien. Zudem hätten vier Länder, nämlich Deutschland, Finnland, die Niederlande und Spanien, auch die international festgelegten Höchstgrenzen überschritten.

Mit der Trendumkehr bei den Ammoniakemissionen überschreite die EU die in der Genfer Luftreinhaltekonvention (LRTAP) festgelegten Grenzwerte, monierte die Umweltagentur. Nach ihrer Schätzung stammen rund 94 % des Ammoniakausstoßes in der EU allein aus der Landwirtschaft. Zurückzuführen seien diese Emissionen vor allem auf die Lagerung von Dung, die Gülleausbringung sowie den Einsatz stickstoffhaltiger Düngemittel.

Ins EU-Recht überführt wird das LRTAP-Abkommen in erster Linie durch die Richtlinie über nationale Emissionshöchstmengen für bestimmte Luftschadstoffe (NEC-Richtlinie). Auf eine Neufassung dieses Regelwerks haben sich kürzlich Europaparlament und Rat geeinigt. Danach muss der Ammoniakausstoß in EU-28 bis zum Jahr 2030 im Vergleich zum Stand von 2005 um 18 % verringert werden. Für Deutschland beträgt die Vorgabe 29 %, für Großbritannien 16 % und für Frankreich 13 %. Die deutsche Landwirtschaft befürchtet aufgrund der sehr unterschiedlichen Reduzierungsziele Nachteile im Wettbewerb, insbesondere was die Tierproduktion angeht.
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

Folgen des Embargos: Milchengpass in Russland - Ersatzstoffe lassen Käse explodieren - SPIEGEL ONLINE

Folgen des Embargos: Milchengpass in Russland - Ersatzstoffe lassen Käse explodieren - SPIEGEL ONLINE | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Käse ohne Milch, dafür mit Kreide oder Zement: Wegen der EU-Sanktionen fehlt in Russland Milch. Skrupellose Geschäftemacher nutzen das aus - und verkaufen den Kunden alles außer Käse.
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

Milchpreis - Warum die Bauern keinen Grund zum Jammern haben

Milchpreis - Warum die Bauern keinen Grund zum Jammern haben | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Der Milchpreis ist abgestürzt und viele Bauern fürchten um ihre Existenz. Sie fordern mehr Geld. Dabei tragen sie selbst einen Teil der Schuld, meint Kolumnist Udo Pollmer.

"Vor siebenköpfigen Drachen fürchte dich nicht, aber fürchte dich vor Heuchlern", so lautet eine persische Weisheit. Sie passt perfekt auf die rührende Seifenoper, die dem Publikum als "Milchkrise" vorgespielt wird. Was denn sonst als Heuchelei ist es, wenn die Milch erst in gut orchestrierten Kampagnen als Gefahr für Leib und Leben gebrandmarkt wird, sie mache Kinder krank, sie erhöhe "das Krebs- und Sterberisiko". Kaum spricht sich jedoch herum, dass viele Landwirte ihre Ställe für immer schließen müssen, kullern bei den Kritikern die Krokodilstränen ob des herben Verlustes.

Mit der Milchkrise haben jene ihr Herz für die Rinderhalter entdeckt, die noch bis vor kurzem die Landwirte als Tierquäler denunziert haben, sie haben sie als Klimavergifter geschmäht, weil ihr Vieh Methan ausatmet und als Wasserverschmutzer, weil dieses neben Milch auch noch Naturdünger erzeugt. Angesichts der politischen Entwicklung wurden die Kampagnen um 180° gedreht, nun sind sie voll des Mitleids für die Bauern, die, wie es heißt, zu wenig Geld für ihre wunderbare und gesunde Milch bekommen.
AckerbauHalle's insight:
Da bin ich mir nicht so sicher, ob Herr Pollmer hier so ganz richtig liegt. 
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

20 Prozent Ökolandbau bis 2030 gefordert

20 Prozent Ökolandbau bis 2030 gefordert | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Hannover - Wenige Tage vor dem Deutschen Bauerntag in Hannover haben Umwelt- und Naturschützer ihre Forderung nach einer Agrarwende bekräftigt.
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

Scientia Halensis : Das Mondmobil auf dem Feld

Scientia Halensis : Das Mondmobil auf dem Feld | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Das Mondmobil auf dem Feld: Das Magazin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

South Pole last place on Earth to reach 400ppm CO2

South Pole last place on Earth to reach 400ppm CO2 | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Antarctica has surpassed a global warming milestone, registering CO2 levels higher than any time in the past 4 million years.
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

Studie der Uni Halle: Hummeln sind in der Stadt produktiver

Studie der Uni Halle: Hummeln sind in der Stadt produktiver | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Hummeln bestäuben Pflanzen in der Stadt häufiger als auf dem Land. Und das, obwohl sie in der Stadt vermehrt von Parasiten befallen werden, die ihre Lebensdauer verkürzen können. Das hat eine Studie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) ergeben, die in Zusammenarbeit mit dem Deutschen
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

Why Europe may ban the most popular weed killer in the world

Why Europe may ban the most popular weed killer in the world | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
Political deadlock, disputed science, and a looming deadline may end up yanking the widely used herbicide glyphosate from the European market
AckerbauHalle's insight:
Der Blick von Außen auf die europäische Debatte zu Glyphosat
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

New EU criteria threaten further farm chemical bans - Farmers Weekly

New EU criteria threaten further farm chemical bans - Farmers Weekly | Stellenanzeigen Agrarwissenschaften | Scoop.it
A clampdown on chemicals which disrupt the human hormone system is set to herald further restrictions on plant protection products used by farmers.

A long-awaited document detailing draft scientific criteria for identifying endocrine disruptors was published by the European Commission on Wednesday (15 June).

Brussels said the criteria would allow for more accurate identification in plant protection products of chemical substances which posed a hazard to human health.
AckerbauHalle's insight:
Farmers Weekly thematisiert die Zulassungssituation bei Pflanzenschutzmitteln. 
more...
No comment yet.
Scooped by AckerbauHalle
Scoop.it!

#Stellenanzeige #Landwirtschaft

#Stellenanzeige #Landwirtschaft
AckerbauHalle's insight:
#Stellenanzeige #Landwirtschaft
more...
No comment yet.