Offene Formate für offene Lehr- und Lernmaterialien » Sebastian Seitz | selbstbetimmtes lernen | Scoop.it

Der Vortrag von Jan Neumann vom Hochschulbibliothekszentrum NRW machte unmittelbar klar, dass eine isolierte Betrachtung von Open Educational Resources (OER) im Bildungskontext gar nicht möglich ist. Damit Materialien überhaupt vollständig genutzt werden können, ist es zunächst einmal nötig sie zu erstellen (Autorentools). Dann irgendwo abzulegen (Repositorien) und sie dann auffindbar zu machen, damit von einer Bereitstellung die Rede sein kann (Suchmaschine & Webportal). Die Grafik von Jan Neumann stellt einen Versuch dar, das System OER anhand von Kategorien abzubilden (Lizenz: CC-BY-SA 3.0 unported).