Meereskunde
7 views | +0 today
Follow
Meereskunde
Unter Ozeanographie hat man hauptsächlich die Physik, Chemie und Geologie der Meere verstanden; die “Meeresbiologie”, die der biologischen Ozeanographie nahekommt, wurde mehr oder weniger ausgeklammert. Etwas breiter wurde der Begriff “Meereskunde” (als Gegenstück zu “Erdkunde“) aufgefasst; er konnte sowohl physikalisch-chemische als auch biologische Aspekte einschließen. “Verbindung der Geographie des Meeres mit der Physik und Chemie”, “Küstengeographie”, “Physiographie des Meeres”, “Hydrographie“ und “maritime Meteorologie” sind nur einige Buchtitel oder angestrebte Namenskreationen aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Sie zeigen, dass der Terminus “Ozeanographie” nicht auf geradem Weg entstanden ist, und erklären zum Teil die bis heute anhaltende Unsicherheit bei der Verwendung der abgehandelten Begriffe.
Your new post is loading...
Your new post is loading...
Scooped by Dr. Marcos Sommer
Scoop.it!

Integrity of Creation-Poverty-Human Rights-Peace

Integrity of Creation-Poverty-Human Rights-Peace | Meereskunde | Scoop.it
Formation of Claretian Missionaries
Dr. Marcos Sommer's insight:

Although in this Seminar there will be a specific topic on water, for this initial panoramic vision it will be enough to remember the big resources of fresh water that possesses Latin America, of which the Amazons and the Orinoco are the good known ecosystems. The pluvial precipitations average is 60 % greater than those of the rest of the world. Swamps, lakes and rivers are related ecosystems and they also supply water to the region. However, 25% of its territories is arid or semi-arid, 20% of its inhabitants doesn't have access to drinking water and 30% lack some appropriate systems of reparation. Latin American cities drain their aquifers that took centuries in being filled. In Mexico City, for example, the layers of water descend a meter per year.[10] In some semi-arid regions, the lack of access to drinking water is critical. It will also be necessary to mention the lack of appropriate services of water supply in some places of Latin America and the inadequate treatment of residual discharges. Help is offered in the Northeast of Brazil for the communal construction of cisterns.

more...
No comment yet.
Scooped by Dr. Marcos Sommer
Scoop.it!

Portal Deutsche Meeresforschung (Marine Network for Integrated Data Access, MaNIDA) - norddeutscher-wissenschaftspreis.hamburg.de

Portal Deutsche Meeresforschung (Marine Network for Integrated Data Access, MaNIDA) - norddeutscher-wissenschaftspreis.hamburg.de | Meereskunde | Scoop.it
Portal Deutsche Meeresforschung (Marine Network for Integrated Data Access, MaNIDA)
Dr. Marcos Sommer's insight:

Die Verknüpfung von Daten aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen (z.B. Geodaten, Umweltdaten, sozialwissenschaftliche Daten) ist bei Forschungsprojekten allgemein und bei interdisziplinären Projekte in besonderer Weise von großer Bedeutung. Besonders Datenreihen, die über lange Zeiträume erhoben worden sind, machen Schlüsselerkenntnisse möglich, etwa in Hinsicht auf globale Umweltveränderungen. In manchen Forschungsfeldern, beispielsweise der Genetik oder der Astronomie, gibt es bereits allgemein zugängliche große Dateninfrastrukturen.

more...
No comment yet.
Scooped by Dr. Marcos Sommer
Scoop.it!

Gemeinsam gegen Müll im Meer!

Gemeinsam gegen Müll im Meer! | Meereskunde | Scoop.it

MARE launched MarineDebris.Info to provide a free and continuous forum for global discussion and announcements on marine debris. The target audience includes marine debris scientists, resource managers, policymakers, industry, conservation organizations, and other stakeholders.

Dr. Marcos Sommer's insight:

Gelangen Kunststoffabfälle einmal in die Umwelt, vor allem in die Meeresumwelt, können sie da Hunderte von Jahren bestehen. Bis zu 10 Millionen Tonnen Abfälle, hauptsächlich aus Kunststoff, landen jährlich in den Ozeanen und Meeren der Welt und machen sie zur weltweit größten Deponie für Kunststoffabfälle. Kunststoff wird in unserer „Wegwerfgesellschaft“ häufig als preiswertes Einwegmaterial verstanden, und die Recyclingraten sind niedrig. Die Hälfte aller in Europa anfallenden Kunststoffabfälle wird in Deponien gelagert. Dies sollte jedoch vermieden werden, da Kunststoff gefährliche Bestandteile enthalten und die Deponierung zu unerwünschten Emissionen und Schadstoffkonzentrationen führen kann.

more...
No comment yet.