Die 7 Tugenden: ein Aufruf zu mentaler Innovation | Kreativitätsdenken | Scoop.it


„Wir sollten weniger über technische Innovationen und mehr über unsere Haltung nachdenken.“ So lautet ein Standpunkt Bernd Kolbs, der sich nach Stationen als Internet-Pionier und Innovationsvorstand der Telekom heute mit Workshops und Vorträgen für einen neuen Unternehmergeist und eine „Balanced Economy“ stark macht.

„Ich glaube an die Möglichkeiten des Engineerings. Unsere Kreativität ist grenzenlos. Doch hat sie uns auch in unsere heutige Lage gebracht.“ Eine Lage, in der „Weitermachen wie bisher“ keine Option mehr ist, wie Kolb die aktuelle Projektion des Club of Rome über den Zustand unserer Welt im Jahr 2052 zusammenfasst. An sinnvollen Innovationen fehlt es uns nicht, wir müssten sie nur anwenden. Doch tun wir es nicht – aus Faulheit, Geiz oder Eitelkeit. Deshalb brauchen wir eine neue globale gesellschaftliche Haltung:

„Mit einem Küchenmesser kann ich Brot schneiden – eine hochgradig sinnvolle Anwendung. Ich kann damit einen Menschen töten – eine hochgradig unsinnige Anwendung. Entscheidend ist also die Anwendung einer Technologie. Und diese Anwendung ist wiederum eine Frage der Haltung. Auch ich weiß, dass ich mit meinem Küchenmesser jemanden umbringen kann, habe es aber noch nie gemacht – weil mich offensichtlich irgendetwas daran hindert.“