Beim Lernen unter Stress setzt das Gehirn eher auf unbewusste Strategie. | Intuition | Scoop.it

Müssen wir unter Stress neue Informationen aufnehmen, schaltet unser Gehirn vermehrt unbewusste Lernmechanismen ein. Neurowissenschaftler aus Bochum fanden jetzt heraus: In belastenden Situationen aktivieren Stresshormone spezielle Schalter für unbewusstes Lernen. Die Wissenschaftler um Lars Schwabe blockierten im Gehirn von 40 Probanden medikamentös die Rezeptoren bestimmter Stresshormone, der Mineralocorticoide. Weitere 40 Teilnehmer erhielten ein Placebo. Jeder Zweite musste seine Hand in Eiswasser halten – was binnen Kurzem einen stechenden Schmerz verursacht. Derart gestresst absolvierten die Probanden eine Lernaufgabe, den so genannten Wettervorhersage-Test: Aus Spielkarten mit verschiedenen Symbolen galt es sich zu merken, welche Kartenkombination Regen und welche Sonnenschein ankündigen. Wie die anschließende Befragung ergab, hatten die zuvor gestressten Probanden aus der Placebogruppe meist aus dem Bauch heraus versucht, das Wetter vorherzusagen. Dagegen lernten gestresste Teilnehmer mit blockierten Mineralocorticoid-Rezeptoren eher wie ihre unbelasteten Mitstreiter, in dem sie bewusst eine Regel formulierten. Dabei schnitten sie von allen Probanden am schlechtesten ab.......