Rudolf Steiners Begriff der Denk-Beobachtung | Michael Muschalle | Intuition | Scoop.it


Das Denken wird bei der Beobachtung durch beschreibende Begriffe "angeschaut" - das heißt es schaut sich selbst an. "Der beobachtete Gegenstand ist qualitativ derselbe wie die Tätigkeit, die sich auf ihn richtet." sagt Steiner auf S. 48 der "Philosophie der Freiheit". Und die dazu notwendigen beschreibenden Begriffe werden zumeist überhaupt erst gesucht, ganz analog wie man in der Biologie lange Zeit nach charakteristischen morphologischen Kriterien gesucht hat, um Bauprinzipien und Verwandtschaftsbeziehungen von Lebewesen zu eruieren.