Fuji X-Pro1
Follow
Find
4.3M views | +679 today
 
Suggested by Mehrdad Abedi
onto Fuji X-Pro1
Scoop.it!

X-Pro RAW‘s: Silkypix Pro 5 vs. Lightroom | Mehrdad Abedi

X-Pro RAW‘s: Silkypix Pro 5 vs. Lightroom | Mehrdad Abedi | Fuji X-Pro1 | Scoop.it


Ich habe schon seit einiger Zeit meine Fuji x-pro1 und bin nach wie vor sehr begeistert von dieser Kamera. Ganz besonders interessant finde ich die kamerainterne jpg Engine. Ich bin mit meiner anderen Kamera (Canon 5D MkII) eigentlich ein absoluter RAW Shooter. Bei der x-pro1 allerdings habe ich aber aus zwei Gründen diese Angewohnheit abgelegt. Zum einen, weil die OOC jpgs so gut sind, dass sie so gut wie kaum eine Korrektur benötigen und man die tollen Fujifarben hat. Zum anderen, da es nur sehr wenige RAW Konverter gibt, welche mit den x-pro1/x-e1 RAW‘s umgehen können. Mir sind im Grunde nur drei bekannt: Lightroom 4, Raw Photo Processor (RPP) und Silkypix. Letzterer ist der x-pro1 im Lieferumfang in Version 3 mit beigefügt. RPP habe ich einmal zum Testen geöffnet, aber ich finde es sehr kompliziert oder besser sehr benutzerunfreundlich, und das Ergebnis, das ich herausbekam, war hässlich. Muss freilich nicht für jeden gelten, ich für meinen Teil habe den aber wieder von der Festplatte geschmissen. Lightroom ist ein alter und sehr guter Bekannter von mir. Ich bin absolut überzeugter Lightroom Benutzer. Auch wenn ich Lightroom schätze, so kann man nicht von der Hand weisen, dass Lightroom die x-pro RAW‘s beim Schärfen nicht sauber verarbeitet. Es kommt zu aquarellartigen Konturen. Bei Silkypix ist dies nicht so. Silkypix schärft sauber ohne aquarellartigen Konturen. Das war einer der Hauptgründe für mich, warum ich mir diesen RAW-Konverter denn genauer anschauen wollte. Silkypix Pro 5 gibt es für Mac und Windows Rechner und es lässt sich eine 30 Tage Testversion auf der Homepage des Herstellers herunterladen. Die Version 5 kommt etwas benutzerfreundlicher und mit mehr Einstellmöglichkeiten als die der Kamera beiliegende Version daher. Im Gegensatz zu Lightroom benötigt Silkypix aber zwingend eine längere Einarbeitungsphase. Viele Entwicklungsfunktionen sind nicht gleich offensichtlich. Es gibt ferner eine Vielzahl von (Vor-)Einstellungen, um Silkypix seinem gewohnten/gewünschtem Workflow anzupassen. Hier bin ich noch am rumexperimentieren.....

Google Translater (ENG):

http://bit.ly/Y1Za6h

 

more...
No comment yet.
Fuji X-Pro1
Aspects of Digital Photography focusing on the Fuji X-Pro1, X-T1, X-E1/E2 and X100S/T - photographer, reviews, samples and more ...  | http://www.tomen.de
Curated by Thomas Menk
Your new post is loading...
Your new post is loading...
Scooped by Thomas Menk
Scoop.it!

The most comprehensive Collection on Fuji X-Pro1, X-T1 and X-E1/E2 articles on the Web ... | Thomas Menk

The most comprehensive Collection on Fuji X-Pro1, X-T1 and X-E1/E2 articles on the Web ... | Thomas Menk | Fuji X-Pro1 | Scoop.it


Aspects of Digital Photography focusing on the Fuji X-Pro 1, X-T1, X-E1/E2, X100s and X100T - photographer, reviews, samples and more.

The most comprehensive Collection on Fuji X-Pro1 and X-E1 articles, reviews and X-Pro1 Photographer on the Web!


________________________________________________________________________

Curated by official Fujifilm X-Photographer Thomas Menk

________________________________________________________________________


Following Thomas Menk on Twitter: http://twitter.com/fuji_x_pro

Following Thomas Menk on Ello: https://ello.co/thomasmenk

Thomas Menk's insight:


If you would like to support my work - you can do that via Flattr.

Thank you :-)


more...
Thomas Menk's comment, June 12, 2013 2:54 PM
Thx Peter :-)
Doug Chinnery's curator insight, October 17, 2013 10:27 AM

very useful collection of information on the X Pro 1

Ariel Gonzalez's curator insight, February 21, 9:42 AM

Great stuff from an  X Photographer 

Scooped by Thomas Menk
Scoop.it!

Street Beats - Toronto with the X-Pro1 and Some Scary Mean Dude | Peter Evans

Street Beats - Toronto with the X-Pro1 and Some Scary Mean Dude | Peter Evans | Fuji X-Pro1 | Scoop.it

Toronto. City of Scott Pilgrim, craft beer, trams, music and skyscrapers. But was it going to be a city prime for street photography? Or one where the hapless Brit with a Fuji camera get the ever-loving crap beaten out of him? In planning my photography expedition to the rust-belt town of Bradford, PA, it seemed odd to me that the cheapest way of getting there wasn't to fly to Pittsburgh and coach it up but instead to fly over to Toronto in Canada and catch the Greyhound over the border. Once in Buffalo, it was simply a ninety mile road trip south. Not that I was complaining about getting the chance to see Toronto. I'd been a little in awe of it ever since that wonderful film Scott Pilgrim. It's a big city and getting bigger, and if you go and catch a film set in New York, chances are its actually filmed in Toronto. But I didn't have long there; a mere few days to hang out with a friend, drink some fine beer and go walking the streets, taking pictures. Unfortunately visiting Toronto didn't turn out as pleasant as I hoped. Indeed, it was there that photography, for the first time, got me a nasty beating...

more...
No comment yet.