Fuji X-Pro1
Follow
Find tag "Mehrdad Samak-Abedi"
4.1M views | +1.7K today
Fuji X-Pro1
Aspects of Digital Photography focusing on the Fuji X-Pro1, X-T1, X-E1/E2 and X100S/T - photographer, reviews, samples and more ...  | http://www.tomen.de
Curated by Thomas Menk
Your new post is loading...
Your new post is loading...
Scooped by Thomas Menk
Scoop.it!

Fujifilm Magazin Ausgabe 6 | Mehrdad Samak-Abedi

Fujifilm Magazin Ausgabe 6 | Mehrdad Samak-Abedi | Fuji X-Pro1 | Scoop.it

Als ich heute morgen auf der Fujifilm x-Magazin Seite schaute und das Titelbild der aktuellen Ausgabe sah (Ausgabe 6), war mit einmal ein seeeeehr breites Grinsen in meinem Gesicht. Ich hatte vor längerem einige meiner Bilder für die “Bilder von Lesern” Seite an die Herausgeber geschickt. Nicht nur das sie dann auch eins in Ausgabe 4 veröffentlichten, sie fragten mich auch ob ich Interesse an der Veröffentlichung eines Interviews mit mir hätte. Großes Interesse hatten sie an meinen Landschaftsaufnahmen. Lange überlegen musste ich dann nicht und viel schreiben brauche ich hier auch nicht. Und an dieser Stelle kann ich das ja auch gleich mitteilen: Mit dem nächsten Update der Fujifilm x-photographer Website, was wohl Anfang-Mitte August sein wird, werde ich auch als eben solcher geführt.........

Thomas Menk's insight:

Meinen Glückwunsch zum Fuji X-Photographer und vielen Dank für deine freundliche Erwähnung Mehrdad :)

more...
No comment yet.
Suggested by Mehrdad Abedi
Scoop.it!

30 Years of Photography in as few words | Mehrdad Samak-Abedi

30 Years of Photography in as few words | Mehrdad Samak-Abedi | Fuji X-Pro1 | Scoop.it

 

.... Ich liebe die (digitale) Fotografie nach wie vor! Vielleicht ist das auch einer der Gründe, warum ich heute mit der Fujifilm x-pro1 fotografiere. Diese Kamera bringt all diese Eigenschaften mit, welche mich damals so an der Kameratechnik begeistert hatten – na gut vom Filmaufziehen jetzt mal abgesehen. Ich habe seit dem ich die Fujifilm x100, heute musste sie für die x-pro 1 weichen, besitze ein ganz neues altes fotografisches Gefühl zurück erlangt bzw. neu dazu gewonnen. Endlich wieder die Blende, die Zeit, die Belichtungskorrektur da einstellen wo ich es schon als 12 jähriger gemacht habe und mich nicht durch Menüs quälen muss um solche Dinge ein zu stellen. Endlich wieder eine Kamera analog bedienen zu können. Das klingt erst einmal banal, aber es ist so befreiend wieder analog Einstellungen vor nehmen zu können.

Es ist für mich tatsächlich so, dass ich mit der x100 bzw. x-pro 1 das entschleunigte Fotografieren im digitalen Zeitalter zurück holen konnte. Und das finde ich grandios! Ich nutze das positive aus beiden Welten. Ich habe analoges Feeling und einen enormen Spass meine Kamera in die Hand zu nehmen und kann dennoch die Vorzüge meines digitalen Fotolabors genießen.

Aber ich glaube das entschiedenste Argument für mich bei der x-pro 1 zu zugreifen, war ihre Grösse, das Gewicht und natürlich ihre herausragende Bildqualität. Seit ich die x-pro 1 habe kann ich es an einer Hand abzählen wie oft ich das Haus ohne Kamera verlassen habe. Was habe ich von einer tollen Kamera die zu Hause im Schrank liegt, weil sie mir zu schwer ist mit mir rum zu schleppen? ...

 

Google Translater (ENG):

http://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=en&js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&layout=2&eotf=1&u=http%3A%2F%2Fwww.qimago.de%2F30-jahre-fotografie-in-moglichst-wenigen-worten%2F&act=url

more...
No comment yet.
Scooped by Thomas Menk
Scoop.it!

London mit der x-pro 1 | Mehrdad Samak-Abedi

London mit der x-pro 1 | Mehrdad Samak-Abedi | Fuji X-Pro1 | Scoop.it



Naja, ich gebe zu, der Titel verspricht mehr als es dann tatsächlich ist. Denn würde ich London mit der x-pro erkunden wollen, bräuchte ich vor allem ein paar mehr Tage vor Ort frei – ich hatte nur einen :(

Also korrigiere ich, nachdem ihr ja alle schon mal bis hierher gekommen seid, und gebe zu, dass ich lediglich ein paar Stunden in der Umgebung der Tower Bridge in London unterwegs war. Die Gegend um die Tube Station “London Bridge” ist eine gelungene Mischung aus moderner und traditioneller englischer Architektur. Da ich das letzte mal mit 12 Jahren bei der Tower Bridge war, war ich neugierig zu sehen, wie sich die Gegend verändert hat. Um ehrlich zu sein, das einzige, was mir bekannt vorkam, war die Tower Bridge (nicht sehr überraschend). Die Gegend scheint mir komplett verändert, aber nun gut, so gut kenne ich London jetzt auch nicht und als ich 12 Jahre alt war, schrieb man noch neunzehnhundert… und nicht 2013.

Thomas Menk's insight:

Google Translater (GER -> ENG)
http://bit.ly/1cK0FNV

more...
Mehrdad Abedi's comment, August 13, 2013 11:38 AM
Thanks Thomas!